Was Dich erwartet! Eine Zusammenfassung

Immer wieder bekommen wir unglaublich schönes Feedback von unseren Teilnehmern. Die erfüllt mich mit Stolz und Liebe. Es treibt mich an, immer wieder neue Workshops und Formate für Euch zu geben. Hier eine kleine Zusammenfassung, was Euch erwartet und eine kleine Beschreibung von mir! Viel Spaß beim Lesen.

Neues Wohlbefinden am eigenen Körper spüren

Viele Teilnehmer erzählten uns hinterher, dass sie selten so ein Wohlbefinden, auch und gerade wegen der anderen fremden Männer erfahren durften. Dies erlaubte es, den eigenen Körper so zu spüren wie er ist. Ohne Scham, ohne Vorurteile sich selbst und andere Männer zu begegnen öffnen neue „innere Welten“. Dies Wohlgefühl hält meistens sehr lange an. Gerade nach einem intensiven Workshop empfehlen wir, sich und seinen Alltag mit Langsamkeit und Achtsamkeit zu begegnen. Sich fern von Drogen und Alkohol zu halten. Ruhige Dinge mit geliebten Freunden und Familie zu machen.

Alle Zellen sind belebt, voller Energie

In den Workshops arbeiten wir mit tantrische Energien. Was ist das? Vor vielen tausenden Jahren beschrieben schon die Tao Meister (Vorläufer der TCM – Traditioneller Chinesischen Medizin) von Energien, die unseren Körper durchfliessen. Wir kennen diese Punkte als Meridiane, Chakren, Akupunktur Punkte etc. Fliessen diese Energien fühlen wir uns voller Schwung, voller Energie und fühlen uns besser und glücklicher. Wir sind fit für den Alltag. Schaffen alles, was wir uns vorgenommen haben. Depressionen (oder schlechte Gefühle/Gedanken) weichen im Alltag. Wir fühlen uns jünger. Sexier. Befreiter.

Totale Wachheit und Entspanntheit

Da wir in unseren Workshop Achtsamkeit gegenüber uns und anderen üben, fällt dies auch in unserem Alltag einfacher. Achtsamkeit (Mindfulness) kann geübt werden. Dies heißt nicht unbedingt, dass wir alles in „Zeitlupe“ ausführen müssen. Dies ist vielmehr, dass wir Dinge, die wir sonst immer automatisch tun, mit Achtsamkeit begegnen. Wir erfahren so ein mehr an Wachsamkeit. Dinge, die uns vorher nie aufgefallen sind, werden plötzlich sichtbar. Sie gewinnen mehr Wichtigkeit in unserem Leben. Unser Gegenüber spürt auch diese „neue“ Achtsamkeit in uns. Wir werden mehr wahrgenommen.

„Ich finde es toll, wie aufmerksam Du zu mir bist! Du kannst ja plötzlich zuhören und ich fühle mich von Dir besser wahrgenommen!“

Rituale neu entdecken

Ob wir es glauben oder nicht, Rituale bestimmen viel unser Leben. Dies fängt ja schon beim Zähneputzen an! Wir wollen Euch neue Rituale mit Achtsamkeit aufzeigen. Diese Rituale helfen nicht nur mehr Achtsamkeit in Euer Leben zu bringen. Sie geben auch Struktur, Gelassenheit und auch wieder spielerische Freude ins Leben.

Unsere Ausziehrituale sind etwas ganz besonderes. Mit oder ohne Augenbinde, lernen wir langsam erst unseren Körper zu spüren. Leichte Musik und Langsamkeit lässt uns wieder deutlicher unseren und andere Körper spüren.

Wir halten viele Rituale in unserer „Schatzkiste“ vor. Je nach Bedarf der individuellen Gruppen werden wir sie für Euch einsetzen.

Mehr Glücksgefühle

Viele von uns kennen Alltag ohne Glücksgefühle. Unliebsame Tätigkeiten werden roboterhaft von uns ausgeführt oder gar bei Seite geschoben.

Gerade Übungen mit anderen Männern zusammen, erlauben uns, uns wieder für das Glück im Alltag zu öffnen. Austausch, Berührungen, Intimitäten bekommen wieder ein Gewicht in uns. Wir können so gesehen werden, wie wir wirklich sind. Ohne uns verstellen zu müssen.

Angenommen zu werden, ohne Maske, ohne Bedingung, ist eine wunderbare und glückselige Erfahrung. Dieses Gefühl in uns kann sehr lange, auch nach dem Workshop anhalten. Wir sind glücklicher im Alltag.

Echte Ekstase erleben

Bestimmt kennt ihr die „schnelle“ Ekstase. Wir werden innerlich aufbrausend, werden geil. Wir wollen erlernen diesen Zustand der Ekstase (Zustand der Entzückung) für uns zu nutzen und zu verlängern.

Hierzu zeigen wir Euch viele Übungen. Einige dieser Übungen können auch alleine, zu Hause gemacht werden.

Ganzkörperliche Lustempfinden

Natürlich ist unser Lustempfinden sehr individuell. Wir kennen unser Vorlieben. Wir wollen neue Möglichkeiten, neue Erfahrungen des Lustempfindens aufzeigen. Dort wo ihr es vielleicht nie für möglich gehalten hättet.

Es geht uns nicht darum, ein Lustempfinden mit Leistungsstreß zu vergleichen, es geht mehr darum neue Lusterfahrungen zuzulassen und so Lust, Glücksempfinden, Liebe zu erweitern.

Wir halten wunderbare Übungen zu diesem Thema für Euch vor.

Gemeinsamkeit wiederentdecken

Oft ist es so, dass unser Alltag Gemeinsamkeiten kaum mehr zu zulassen scheinen. Gemeinsamkeit in der Gruppe wieder- oder neuentdecken, fernab von „Blaue Seiten“ oder andere Dating Portale. Es ist schön, wieder sein eigenes Bedürfnis zu ehrlichen Gemeinsamkeiten zu entdecken.

Gerade in den Übungen, wo wir öfters Partner wechseln, kann die hervorragend geübt werden. In einigen Kursen kochen wir auch ein Festmahl für uns. Dies ist für einige Teilnehmer eine neue Erfahrung der Gemeinsamkeit. Wir erschaffen etwas Kreatives zusammen und essen es dann auf! Es ist wunderbar spielerisch und macht wirklich sehr viel Spaß!

Selbstliebe fördern

Insgeheim wissen wir alle, daß ich nur Liebe geben kann, wenn ich mich selbst im Inneren angenommen und selbst auch Liebe. Dies ist eine alte Weisheit, die uns manchmal schwer zu schaffen machen kann.

Selbstliebe beginnt erstmal mich selbst anzunehmen, wie ich bin! Dieser Schritt ist oft nicht sehr einfach und teils auch mit viel Schmerz und Mustern in uns verbunden.

Mit gezielten Übungen, wollen wir hier unterstützen. Mit unserem Selbstliebesritual und anderen Übungen kann man sehr gut „spüren“, wie wertvoll ich bin, was ich einbringen kann. Die Schönheit (oder auch die Göttlichkeit) in uns selbst wird zu Tage gefördert. Ich kann mich mit allen „Unzulänglichkeiten“ selbst annehmen, wie ich bin.

Selbstbewusstsein steigern

Bei emotional schwierigen Übungen verlässt mich mein Selbstbewusstsein. Vielleicht werden auch meine eigenen Muster sichtbar, die ich gerne ablegen würde. Voller Respekt und Hingabe werden wir von anderen im Workshop behandelt und behandle so auch andere Teilnehmer.

Im Workshop erzeugen wir gemeinsam einen Geschützen „Raum“, in dem wir so sein können, wie wir sind. Alles schein einfach zu fliessen. Ich kann über meine Grenzen gehen, die ich mir gesteckt habe. Ich fühle mich Größer durch alle. Ich werde unterstützt. Keiner sieht mich als Freek an. Ich fühle mich angenommen. Ich fühle mich geliebt.

Auch Tränen dürfen fliessen, es reinigt mich von meinem Schmerz.

Dieses Gefühl geliebt zu werden nehme ich mit nach Hause und macht mich selbstbewusster meinen schwierigen Alltag zu meistern.

Gestärkt in den Alltag

In den Übungen der Workshops können wir nicht nur unser Selbstwertgefühl steigern. Wir zeigen auch verschiedene Arten von Meditationen auf, die wir gut in den Alltag integrieren können.

Dies lässt uns zu uns kommen. Dies stärkt uns für den Alltag.

Deine Spiritualität leben

Spiritualität ist für mehr wie nur Meditation.

Für mich persönlich ist Spiritualität eigentlich das Gegenteil von Religiosität. Spiritualität erfasst unseren ganzen Geist (spirit). Es sieht das Göttliche in mir. Es zeigt mir auf, warum ich hier auf dieser Welt bin. Es kann mir auch meinen weiteren Lebensweg aufzeigen oder leiten.

Alles was wir in tantrischen Workshops machen ist Spiritualität leben, ob Du daran glaubst oder nicht. Dies ist nicht wichtig für uns. Wenn Du offen für Dich und Andere bist, findest Du Deine eigene Spiritualität (wieder!).

Dies fernab von Religion oder religiösen Überzeugungen, die Du vielleicht mitbringst, oder die Dich geprägt hat.

Deine Sexualität leben

Was will ich eigentlich wirklich? Auf was stehe ich wirklich? Was törnt mich ab? Was erwarte ich noch? Was will ich noch erleben?

Menschliche Sexualität ist ein sehr komplexes Gebiet. Meiner Meinung nach gibt es soviel Sexualitäten wie es Menschen auf der Welt gibt.

Mit unseren tantrischen Übungen zeigen wir Wege in eine „neue“, „andere“ Sexualität auf. Fernab von Dating Portalen und der gleichen.

Wir wollen neue Erfahrungen machen, ohne den „Porno im Kopf“, der leistungsbelohnt und nicht gefühlsbetont ist. Wir sind generell nicht gegen Pornos, aber wollen andere Erfahrungen als die aufgezeigten Stereotypen erleben.

Besser Grenzen erkennen und setzen

Wichtig bei allem was wir machen, sind unsere Grenzen zu erkennen und dies mit Respekt auch einzufordern. Wir alle haben Grenzen, die ganz individuell verschieden sind. Wenn wir es zulassen diese Grenzen in uns respektvoll zu erweitern gewinnen wir. Oftmals lassen wir es aber zu, diese Grenzen ohne Respekt, ohne unseren inneren Wunsch, überschreiten zu lassen. Dies erzeugt in uns, ein Gefühl der Trauer, der Wut und anderes.

In Übungen wollen wir hier Grenzen aufzeigen/respektieren/erkennen einzustudieren. Wir erkennen, wann wir es zulassen können, über unseren „Schatten zu springen“ und wann wir es besser lassen.

Wir zeigen Euch einige unterstützende Maßnahmen, die ihr nutzen könnt. Diese sind auch für den Alltag geeignet, um bei schwierigen Situationen respektvoll auf seine eigenen Grenzen zu vertrauen.

Neue Liebestechniken erlernen

Oh ah! Nichts wie her damit!

Wir kennen es alle, dass alte „rein – raus Spiel“. Oh wer hätte es gedacht, da gibt es noch vieles Andere und neue Spielarten zu lernen tut nicht nur uns gut, sondern auch dem Partner!

Es geht hier um ein erfülltes Sexleben. Wer will das nicht?

Wenn wir genau wissen, auf was wir stehen und auf was nicht, können wir auch leichter über Sex kommunizieren (verbal/nonverbal). Es macht mehr Spaß. Es erweitert unsere Gefühlswelt. Es macht uns glücklich. Wir erkennen, Sex nicht nur als Mittel unserer eigenen „Selbstbefriedigung“ an. Sondern erweitern unseren Sex mit neuen Spielarten, mit Spiritualität, mit Liebe, mit Achtsamkeit und auch mit Ausdauer (sofern Ihr meine TAOistischen Session mitbekommt!!!)

In den Workshops fördern wir den regen Austausch. Althergebrachte Muster können wir so hinterfragen. Vielleicht bieten wir auch die eine oder andere Übung dazu an! Das bleibt aber unser Geheimnis!

Entdecke Deine Sexualität als Lebenskraft

Ja richtig! Sex ist Lebenskraft und wie ich finde ist Sexualität des Menschen stärkste Lebenskraft. Gerade im Tantra, wo wir keine körperlichen Tabus kennen, beschreiten wir einen neuen Weg diese Lebenskraft für uns zu nutzen oder überhaupt erst zu zulassen.

In einigen Übungen wollen wir diese Lebenskraft erwecken und in uns behalten. Wenn wir es schaffen, unsere Sexualität mit unserem Herzen (Liebe) zu verbinden, öffnen sich ganz neue Welten des Gefühlsleben in uns. Es ist wunderbar!

Lerne Dich ganzheitlich zu spüren

Im Alltag ist es einfach, bestimmte Teile in uns zu „hintergehen“. Manchmal machen wir einfach Dinge, die mit Achtsamkeit nicht passiert wären.

Viele Übungen im Workshop wollen Dir aufzeigen, Dich wieder ganzheitlich zu spüren. Auf alle Wünsche, nicht nur von bestimmten Körperteilen, einzugehen. „Finden“ wir uns wieder als Ganz, lässt sich auch ein schwieriger Alltag besser und mit Leichtigkeit wieder meistern.

Dankbarkeit in voller Liebe

Richtig gehört! Dankbarkeit ist etwas, dass in unserer Welt immer mehr schwindet. Dankbarkeit aus unserem Inneren, ohne Verkrampfung, ohne Bedingungen zu erlernen und zu sehen, fällt oft schwer.

Dankbarkeit, nicht nur uns gegenüber, auch anderen, aber auch Dingen gegenüber lässt uns unseren Horizont erweitern und Dinge, die wir als trivial angesehen haben, wieder mit neuem Blick wiederentdecken.

Unser Gegenüber reagiert auf Dankbarkeit. Dankbarkeit erzeugt Respekt und Liebe.

Viele unsere Übungen werden Dir „neue Dankbarkeit“ spüren lassen. Es können ganz kleine Dinge, oder aber große Ereignisse sein. Wichtig ist dies Dankbarkeit in den Alltag zu tragen. Wir können so viel über uns erfahren.

Tantra Hanns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.